Realität ist nicht richtig oder falsch – Realität IST!

Gepostet am

Eine der kraftvollsten Realisierungen in meinem Leben war, dass richtig und falsch keine realen Eigenschaften sind. Sie sind wie eine verdunkelte Brille, welche uns die Geschehnisse in unserem Leben aus einer durch Wertungen gefilterten Perspektive betrachten lässt. Das Fatale ist, dass die meisten Menschen nicht merken, dass sie den ganzen Tag eine unsichtbare Brille tragen, welche sie an der vollen Sicht dessen hindert, was direkt vor ihren Augen liegt.

Mit jedem richtig kommt ein falsch und mit jedem falsch kommt ein richtig. Wenn wir diese Benennungen von Geschehnissen – die einfach sind – jedoch als unantastbare Wahrheiten ansehen, können wir schnell manipuliert und in unserer Sichtweise getrübt werden, da unsere Handlungen und Überzeugungen nicht aus unserer eigenen Erkenntnis heraus entstanden sind, sondern aus der Feststellung eines Anderen darüber, wie die Welt sei.

Die Welt ist jedoch nicht schwarz und weiß, sie ist. Das Leben ist ein einziger Organismus, welcher sich in fraktalen Strukturen in den Mikrokosmos sowie in den Makrokosmos ins Unendliche ausbreitet. Es lässt sich nicht eingrenzen, denn jeder Versuch den du unternimmst, um das Leben zu benennen und zu definieren, wird hoffnungslos scheitern, da du in dem Moment in dem du es definierst, eine gegen unendlich gehende Anzahl an Faktoren vernachlässigen musst. Wenn du etwas definieren willst, musst du es vom Rest seiner Umwelt abkapseln. Doch umso mehr du die wahre Natur der Dinge erforschst, merkst du, dass nichts ohne seine Umwelt bestehen kann.

Wenn du den Baum „Baum“ nennst, implizierst du gleichzeitig damit, dass es etwas gibt, was der Baum nicht ist. Du musst einen Anfang und ein Ende des Baumes definieren.  Doch dies ist eine Aufgabe, die nicht zu schaffen ist. Der Baum erhält Nährstoffe aus dem Boden, welcher durch die Aktivitäten der im Boden lebenden Mikroorganismen fruchtbar gemacht wird. Dieser Satz suggeriert, dass es mehrere voneinander getrennte Entitäten gibt, welche sich Baum, Boden und Mikroorganismen nennen.

Doch kannst du niemals das eine vollständig beschreiben, ohne auch seine „Umwelt“ zu beschreiben. Du könntest den Baum nicht ohne den Boden beschreiben, in welchem er gedeiht. Du könntest den Boden nicht ohne die Mikroorganismen beschreiben. Du könntest einen Mikroorganismus nicht ohne seine Zellen beschreiben. Du könntest die Zellen nicht ohne Atome beschreiben. Atome nicht ohne Subatomare Partikel. Subatomare Partikel nicht ohne Energie.

Du könntest das Gleiche bis zu Galaxien und Universen machen. Das Eine kann nicht vollständig definiert werden, ohne alles andere zu beschreiben, mit dem es interagiert. Und das da es in jedem Moment mit allem anderen in der Existenz interagiert, kannst du es nicht von diesen anderen Faktoren abgrenzen.

Sie alle existieren in Relation zueinander, sie implizieren sich gegenseitig und sind somit in einem ewigen Fluss. Sie sind eins.

Die Aufgabe diesen ewigen und unendlichen Fluss von Energie einzufangen und in ein Konstrukt aus Symbolen (Wertungen, Worte, Zahlen, Bilder) zu pressen, gleicht der Quadratur des Kreises. Sobald du versuchst den Moment einzufangen hast du ihn schon wieder verloren, denn das worauf du schaust ist schon wieder Vergangenheit und hat sich bereits wieder gewandelt und ist mit anderem verschmolzen. Viele Menschen versuchen ein Leben lang, das Leben in diese Konstrukte des Verstandes hineinzupressen.

Ich hoffe du siehst jetzt, es ist nicht möglich die Wahrheit über ein Ereignis herauszufinden, da es nicht möglich ist, die Wahrheit zu definieren.

Alan Watts Zitat Wahrheit defnieren Human Awakening Daniel Schröer

Die einzige sichere Aussage, die du über das Ereignis treffen kannst, ist dass es ist. Und es ist passiert, damit du genau jetzt genau an diesem Ort diese Erfahrung machen kannst. Woher ich dies weiß? Weil es so ist! Es sollte so passieren, weil es so ist! Wenn es geschehen ist, sollte es so geschehen, denn es ist geschehen… sonst wäre es nicht geschehen!

Verstehst du? Jedes Ereignis in deinem Leben ist so passiert, um dich zu diesem jetzigen Moment zu führen. Und der einzig nötige Beweis dafür ist, dass es so passiert ist.

Das heißt du kannst durchatmen, die Wertungen abstreifen und mit einem nackten Geist durch die Straßen rennen, denn alles was geschieht, geschieht weil es geschieht, und somit gibt es keinen Grund zur Sorge.

Du hast natürlich immer noch die freie Wahl das Geschehene zu bewerten. Du kannst sagen, dass es falsch war, dass du in der Schule gemobbt wurdest oder dass du die attraktive Frau damals nicht angesprochen hast. Doch ändert dies nicht auch nur einen Hauch daran, dass es geschehen ist.

Wie wäre es mit Akzeptanz? Die absolute Akzeptanz von allem Vergangenen. Die Akzeptanz deiner Vergangenheit. Die Akzeptanz unserer Vergangenheit als Menschheit – mitsamt allen Hitlers, Stalins und Mussolinis, allen Hexenverbrennungen, Kreuzzügen, Atombomben und Rohstoffkriegen. Und mit jedem akzeptierten Teil von dir, wird die Brille durch die du die Welt siehst etwas klarer, es wird neue Energie frei, die auf das Jetzt gerichtet werden kann. Denn selbst die benannten vergangenen Dinge sind dem Jetzt entsprungen. Und die einzige Möglichkeit jemals irgendwas zu verändern, besteht darin es jetzt zu verändern.

"Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns." -Rumi Human Awakening Wach Auf Daniel Schröer

Inspiration: So spricht dein inneres Genie zu dir

Gepostet am

Du hast richtig gelesen, es steckt ein Genie in dir. Es steckt nicht nur in dir, du bist dieses Genie! Deswegen behalte im Hinterkopf, dass wenn ich über dein inneres Genie schreibe, ich dich meine, dein wahres Selbst.

(Dies ist ein älterer Text von meiner ursprünglichen Webseite www.wachaufmenschheit.de.)

Deinem Genie freie Bahn machen

Doch wie wir alle wissen, fühlen wir uns manchmal nicht wie ein Genie. Und da wären wir auch schon beim ersten Grund, warum wir unsere Verbindung zu unserem inneren Genie verlieren, wir fühlen nicht mehr. Wir sind so in unseren Gedanken versunken, dass wir diesen Moment nicht mehr fühlen. Gefühle finden immer im Körper statt und dein Körper existiert nur im Jetzt, du stellst ihn dir nicht vor, noch ist er ein abstraktes Gedankenkonstrukt, er ist. Und in diesem Sein wartet dein inneres Genie.

Nur wenn du den Instinkt deines Bauches, die Intuition deines Herzens und den Intellekt deines Kopfes zusammenwirken lässt, kannst du dein inneres Genie (bzw. dein wahres Selbst, deine Seele, Gott, Lebensenergie, viele Namen hat es, und doch wird kein Wort in unserem Vokabular nur ansatzweise beschreiben können, denn es ist eine Erfahrung) sich voll entfalten lassen.

Es gibt einige Methoden deine Verbindung mit deiner körperlichen Intelligenz zu stärken, einige von mir selbst als effektiv befundenen beschreibe ich näher in meinem Artikel über 7 Morgenrituale die dein Leben verändern werden (es müssen natürlich keine Morgenrituale sein). Kurz zusammengefasst sind die 3 besten Methoden dies zu tun: Meditation, Bioenergetik und bewusste Bewegung.

Dein inneres Genie spricht in Form von Inspiration zu dir

Den vorausgegangenen Abschnitt habe ich geschrieben, weil viele Menschen sich so in der Gedankenflut verlieren, dass sie ihrem inneren Genie kaum Möglichkeiten lassen sich auszudrücken, worauf ich jedoch mit diesem Text eigentlich hinaus will, ist dir zu sagen, dass dein inneres Genie immer da ist, selbst wenn du dich gerade wie der letzte Trottel fühlst.

Es ist da und es schickt dir Nachrichten. Im Volksmund werden diese Nachrichten allgemein als Inspiration bezeichnet. Spontane Geistesblitze, welche aus dem Nichts zu kommen scheinen (tatsächlich kommen sie aus dem Nichts) und dich plötzlich in eine neue Perspektive versetzen. Neue Zusammenhänge werden geknüpft und es kommen Ideen zum Vorschein, die das Potential haben dein ganzes Leben zu verändern.

Wayne Dyer spricht in seinem Buch 10 Secrets for Success and Inner Peace über die In-spir-ation und wie sie im Gegensatz zur In-form-ation vom Spirit, deinem inneren Genie stammt. Diese Inspiration kann in einem Moment von tiefer Atemmeditation, in der Mittagspause, wenn du in dein Brot beißt, bei einem tiefen Gespräch, wenn du einen Text in Facebook liest oder in der Form eines Tieres kommen. Sie kann von anderen Personen kommen oder tief aus deinem Inneren. Da du nicht getrennt von der Außenwelt bist, sondern du die Innenwelt sowie die Außenwelt bist, sind diese Unterschiede nur sprachlicher Natur. Inspiration kann in buchstäblich jeder erdenklichen Form auftauchen.

Dieses Wissen, dass jede Situation eine potentielle In-spir-ation ist, solltest du in dein (Alltags-)bewusstsein mit einfließen lassen. „Alltags“ steht in Klammern, weil du genau diese Sicht auf dein Leben ablegen solltest. Es gibt keinen Alltag, sondern mit jedem Sonnenaufgang aufs Neue einen neuen Tag, tatsächlich gibt es jeden Augenblick aufs Neue einen neuen Moment.

Gehe bewusst durch deinen (All-)Tag, gehe mit dem Wissen in ihn hinein, dass in jeder Situation eine potentielle Inspiration steckt und die Inspiration wird dich finden. Du musst nur zuhören. Sei aufmerksam, atme tief und lausche der göttlichen Symphonie, die man dein Leben nennt.

Halte die Tür offen

Wenn die Inspiration dich wie ein Blitz trifft, wenn sich plötzlich eine neue Tür in deinem Geiste öffnet und einen Blick auf etwas größeres gewährt, lass die Tür nicht wieder zufallen! Halte sie offen!

inspiration so spricht dein inneres genie zu dir seele wach auf wachaufmenschheit

Die einfachste und schnellste Methode dies zu tun, ist die Inspiration aufzuschreiben. Wenn du ein Smartphone hast, sollte es keine 15 Sekunden dauern bis du dein Handy aus der Tasche genommen, eine Notiz-App wie Evernote geöffnet hast und bereit bist deine Inspiration digital festzuhalten.
Wer wie ich noch Oldschool ist und lieber per Hand schreibt, kann stets ein kleines Notizbuch in der Tasche haben, um spontane Momente der Inspiration festzuhalten.

Es ist natürlich auch möglich deine Inspiration per Diktiergerät (oder Sprach-Memo im Handy) festzuhalten oder sogar Videos zu machen, welche man gegebenenfalls sogar mit einem eigenen Vlog-Channel verbinden könnte.

Die Hauptsache ist, dass du die Inspiration nicht wieder vergisst und somit womöglich eine Möglichkeit gehen lässt, innerlich und äußerlich zu wachsen.

Ich empfehle deine festgehaltenen Ideen und Erkenntnisse vernünftig zu ordnen, damit sie nicht im Chaos verloren gehen, wenn es mehr werden. Wenn du deine Notizen in verschieden Kategorien einteilst, kannst du deine Ideen nicht nur schneller wiederfinden, sondern es entstehen auch gleichzeitig neuronale Verbindungen in deinem Gehirn, wodurch du dich besser und im Kontext mit anderen Ideen an die aufgezeichnete Idee erinnern kannst.

Jetzt fehlt nur noch die Handlung

Das Einzige was jetzt noch zwischen dir und deiner Vision steht, ist die Entscheidung mit Mut und Disziplin zu handeln und den Schritt durch die Tür zu machen.

Auch ich bin momentan in einer Phase, in der mich etwas tief in mir drin ruft, und nun ist es meine eigene Verantwortung Schritt für Schritt in die Welt hinter der Tür zu tauchen

Jede neue Inspiration kann der Start in ein völlig neues Leben werden, jeder Moment kann die Tür zu einer noch höheren und größeren Version deines Selbst sein.

Der Fokus liegt auf kann, denn ohne deine eigene Handlung bleiben diese Inspirationen nur Inspirationen, mögliche Realitäten, welche sich noch nicht manifestiert haben, und es liegt ganz allein an dir, ob sie auch wirklich Realität werden.

Dafür musst du aber

  1. den Inspirationen deine ganze Aufmerksamkeit geben, wenn sie kommen, ohne sie von vorne herein als Träumereien abzustempeln und
  2. dich entscheiden, diesen Weg einzuschlagen und den ersten Schritt machen.

Der erste Schritt ist der wohl härteste, da er enormen Mut erfordert. Er erfordert den Mut in die Unsicherheit zu gehen und sich ganz neuen Herausforderungen und Perspektiven zu stellen.

Viele Menschen gehen diesen Schritt nie. Dies hat viele Gründe, aber der häufigste Grund von allen ist wohl die Komfortzone. In ihr ist alles bekannt und vorhersehbar und sie scheint sicher zu sein. Doch der Schein trügt, denn im Endeffekt ist jede Sicherheit eine Illusion, das einzig Sichere ist der Tod, bis dahin ist alles unsicher. Du kannst dein Haus verlieren, deine Frau verliebt sich in jemand anderen, du hast einen schweren Autounfall. Du kannst diese Unsicherheit nun also leugnen und dein ganzes Leben in deiner Komfortzone bleiben, welche dich jedoch auf Dauer nicht erfüllen wird, oder du folgst deiner Inspiration ins Unbekannte und wächst an den neuen Herausforderungen.

Der Weg meines Herzens

inspiration so spricht dein inneres genie zu dir seele wach auf wachaufmenschheit

Was geschieht, wenn du deinem Herzen folgst, und welchen Engeln und Dämonen du auf deinem Weg begegnen wirst, kann ich dir unmöglich sagen. Und das ist das wunderbare am Weg deines Herzens, er ist nicht kalkulierbar und passt in kein vorgefertigtes Bild eines Anderen; er ist deiner und er wird erst sichtbar, wenn du ihn beschreitest. Und wenn du ihn beschreitest, dann wirst du staunen, dass er sich fast von selbst zu laufen scheint. Charakter und Bühne scheinen zu einem zu verschmelzen.

Was ich dir lediglich anbieten kann, ist mein eigener Weg und wie ich den Inspirationen gefolgt bin, die mir auf meinem Weg begegnet sind, um genau jetzt diesen Text zu schreiben, damit du ihn genau jetzt in diesem Moment lesen kannst:

Die Inspiration kam, als ich eines Abends durch Facebook scrollte und einen Beitrag von Andreas Popp über das Schuldgeldsystem sah. Zu der Zeit war ich in einer ziemlich depressiven Phase, ich haderte mit mir selbst, meinem Freundeskreis, mit der Tatsache, dass ich zu oft kiffte und dass ich meine Erkenntnisse nicht lebte. Typische Probleme eines 17-jährigen könnte man sagen.

Zu der gleichen Zeit hatte ich aber auch angefangen das System zu durchschauen. Der Anfangspunkt war wohl, als der Freund meiner Mutter mir den Film „Zeitgeist“ zeigte. Ab diesem Tag verbrachte ich mehrere Stunden am Tag in YouTube und sah mir ein Video nach dem anderen über das Geldsystem und andere Verschwörungen aller Art an.

Somit war der Beitrag von Andreas Popp nichts neues für mich und es hätte ein Abend wie jeder andere sein können. Das besondere war jedoch, dass Nikitas, ein Freund, den ich schon seit der ersten Klasse kenne, den Post geliket hatte. Wir beide waren eine lange Zeit beste Freunde gewesen, dann hatten wir uns jahrelang gar nicht mehr gesehen, dann wechselte ich die Schule und kam in seine Klasse und zum Zeitpunkt des Posts gab es wieder eine Phase, wo wir überhaupt nicht mehr miteinander zu tun hatten.

Auch ich likete den Post, welcher von einem „Hans Infokrieg“ gepostet worden war. Bis dahin nichts besonderes, magst du dir denken. Und auch so erschien es auch mir. Doch erinnere dich an das was ich dir gesagt habe: Die Inspiration erscheint in den alltäglichsten Situationen und doch kann es diese eine Situation sein, welche dein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Manchmal denke ich daran zurück, wie mein Leben verlaufen wäre, wenn das was als nächstes passierte nicht geschah, wenn ich den Beitrag nie gesehen hätte oder Nikitas mich nicht angeschrieben hötte. Doch das ist irrelevant, denn es geschah:

Ich scrollte weiter ohne Ziel durch Facebook, als Nikitas mich anschrieb. Er erzählte mir davon dass Hans Infokrieg seine Aktivisten-Identität wäre und wie er über diesen Account Beiträge über das korrupte System posten würde, er erzählte mir wie er durch Investitionen in Gold auf die Thematik gestoßen war und er in diesem Moment die rote Pille geschluckt hatte (wer nicht weiß, was ich damit meine, sollte sich unbedingt den Film Matrixanschauen). Wir schrieben stundenlang bis in die Nacht hinein über all das was uns auf dem Herzen lag, über was wir mit unseren restlichen Freunden jedoch nicht sprechen konnten.

inspiration so spricht dein inneres genie zu dir seele wach auf wachaufmenschheitNach einer Weile kam die Inspiration in meinen Kopf, die mittlerweile zur Inspiration tausender anderer Menschen geworden ist: „Ich mag die Idee mit dem zweiten Account, aber als privates Profil erreicht man doch kaum Leute. Lass uns doch eine Seite machen, die die Menschen liken können!“ Und so war Wach Auf geschaffen.

Wir verabredeten uns an dem Abend noch, um uns zu treffen und die Einzelheiten zu klären und der Ball kam ins Rollen. Der weitere Verlauf des Projekts war mit Synchronizitäten gespickt, die aus einem Roman stammen könnten (mehr über meine persönliche Geschichte erzähle ich euch in Zukunft) und mir war schnell klar, dass wir da etwas losgetreten hatten, was weitaus größer ist, als wir uns an diesem Freitagabend jemals hätten vorstellen können. Dieser eine erste Schritt und die Entscheidung das Projekt zu starten waren es, die den Weg meines Herzens initiierten und mich genau zu diesem jetzigen Moment führten.

Ok, nicht ganz. Was bei dieser Kurzfassung wahrscheinlich zu kurz kommt, sind hunderte, ja wahrscheinlich mittlerweile schon an die zweitausend grenzenden Stunden, die ich mit recherchieren, schreiben, planen, übersetzen und kommunizieren seitdem verbracht habe. Ich könnte euch jetzt davon erzählen, dass ihr Disziplin haben müsst, um den Weg weiterzugehen, aber die Wahrheit ist, dass mir das Wort Disziplin in dieser Zeit nicht einmal in den Kopf gekommen ist.

Ich habe das was ich tue so sehr geliebt (und tue es immer noch), dass es für mich überhaupt keine andere Möglichkeit gab, als abends nach Hause zu kommen und bis in die Nacht hinein dem nachzugehen, wonach mein Herz mich rief. Und das meine ich damit, dass wenn du den Weg beschreitest, er sich wie von alleine zu gehen scheint. Du vereinst dich mit etwas tieferem als deiner Persönlichkeit, etwas was mit keinem Wort beschrieben werden kann. Es sprudelt aus dir heraus und übernimmt das Steuer.

Wach Auf ist für mich nicht nur eine Facebookseite, auch keine Internetseite und kein YouTube-Kanal. Wach Auf ist mein inneres Genie/das Universum/mein wahres Selbst/…, das sich durch mich ausdrückt. Und wenn du jemals dieses Gefühl hattest, dass nicht „du“ da malst oder schreibst, dass nicht du es bist, der etwas tut, sondern dass du getan wirst, dann wirst du meine Worte vermutlich verstehen. Es ist ein unglaubliches Gefühl und wenn du es einmal hattest, willst du immer wieder in diesen Zustand zurück.

inspiration so spricht dein inneres genie zu dir seele wach auf wachaufmenschheit

Ein paar Worte zum Abschluss

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Text eine In-spi-ration geben und wünsche dir den Mut den Weg deines Herzens mit festen Schritten zu gehen und deinem inneren Genie zuzuhören und ihm zu folgen, wenn es dir neue Türen öffnet. Vielleicht kreuzen sich unsere Wege ja nicht in allzu geraumer Zeit.

Wenn du mir mehr über deinen persönlichen Herzensweg erzählen willst oder du Fragen bezüglich des Textes hast, kannst du gerne unter dem Text einen Kommentar hinterlassen und vergiss nicht diesen Text zu teilen, wenn er dir weitergeholfen hat.

„Inspiration reicht nicht. Es braucht Kondition und Transpiration, damit eine Vision nicht zur Illusion wird.“ -KarlHeinz Karius


Bildquellen:

Archan Nair
Pabl Torri
Diary of Psychology
Hartwig HKD

Eine Gesellschaft auf der Oberfläche

Gepostet am

Es ist kein Zufall, dass das Tai-Chi-Symbol (Yin & Yang) bereits Milliarden von Menschen auf ihrer Reise durchs Leben auf der Erde begleitet hat und seinen Einflussbereich weiterhin erweitert.

Als ich das erste Mal von dem Konzept hörte, dass das Leben ein Zusammenspiel von Dualitäten ist, transformierte es mein Denken. Ich kann mir nur vorstellen, was in diesem Moment in meinem Gehirn vor sich ging, aber es sah vermutlich so aus, als ob eine glühende Spinne durch meine Nervenbahnen raste und von Erfahrung zu Erfahrung, von Information zu Information raste – welche als einzelne und seperate Entitäten umherschwebten – und sie zu einem Netz von Verständnis zusammenwoben, welches bis heute existiert und sich kontinuierlich erweitert.

Die Seide aus der das Netz besteht, ist die Dualität, das Leitprinzip nach dem das Spiel des Lebens aufgebaut ist. Genau nachdem ich den letzten Satz beendet hatte, habe ich nach rechts geguckt und dieses Symbol gesehen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Noch nie in meinem Leben habe ich diesem Logo Aufmerksamkeit geschenkt. Aber in diesem Moment – genau wenn ich einer spontanen Inspiration folge und anfange einen Text über die Dualität zu verfassen – in diesem Moment schaue ich nach rechts und es offenbart sich mir das erste Mal. Manche würden das einen Zufall nennen, ich nenne es Synchronizität. Die Spinne spinnt ihr Netz nicht nur in meinem Gehirn, sie operiert auch in der Außenwelt und sobald du ihr auf der Fährte bist, erkennst du ihre Spuren überall.

Du siehst das rhythmische auf und ab des Herzschlags, du siehst die polaren Kräfte der Männlichkeit und der Weiblichkeit, welche an einem Samstagabend zum Herzschlag der Musik tanzen, du siehst das warme Licht der Sonne und den kalten Schein des Mondes, du siehst die penetrierende Form des Penis und die sich gebende Form der Vagina, du siehst Sommer und Winter, du siehst Tag und Nacht, du siehst Leben und Tod, du siehst Expression und Depression, du siehst das Ausatmen und das Einatmen. Du siehst den Krieger, wie er sich im einen Moment meditierend in sein Zelt setzt und sich voll der Entspannung hingibt und im nächsten Moment siehst du, wie er sein gesamtes Wesen anzapft, um die Herausforderung welche vor ihm liegt zu meistern. Zumindest tut dies ein wahrer Krieger.

Doch wenn ich nach draußen gehe und in den Straßen umherlaufe sehe ich selten Krieger. Ich sehe Feiglinge, überall wo ich hingehe, sehe ich Feiglinge. Ich gehe in mich selbst und auch dort treffe ich den Feigling an. Der Feigling scheint der dominierende Archetyp dieser Gesellschaft zu sein und das hat einen Grund. Nur Feiglinge können passive Sklaven sein. Sie leben auf der Oberfläche des Lebens. Ihnen wurde gesagt und gezeigt, dass es im Leben darum geht, einen guten Job zu bekommen, dass es darum geht, Reichtum und Besitz anzusammeln, dass es darum geht, ein schönes Haus und eine nette Familie zu haben und Schmerz und Unbehagen um jeden Preis zu vermeiden. Dass der Tod etwas falsches ist, dass Krankheiten böse sind, dass der Regen ekelig ist und dich krank macht, dass Depression nicht da sein sollte.

Und dann – langsam aber stetig – werden sie zu dem, was ihnen von einer Gesellschaft auf der Oberfläche erzählt wurde, eine Gesellschaft die Angst vor den Tiefen des Lebens hat und dich mit allen Mitteln auf der Oberfläche halten und dir weismachen will, dass Erfüllung in materiellen Gütern liegt, anstatt in den Erfahrungen des Lebens. Sie werden betäubt. Um sich von ihrer inneren Leere abzulenken, verlieren sie sich im Internet oder im Fernsehen. Weil sie weder ihren Geist noch ihren Körper dehnen und entspannen lassen, werden sie steif und ihre Energie kann nicht mehr frei durch ihren Körper fließen. Sie schlafen nicht mehr richtig, ihre Träume verlieren an Tiefe – zuerst in der Nacht, dann tagsüber. Ihre Atmung verflacht, ihr Herzschlag wird schwächer. Weil sie nicht mehr das totale Loslassen der Nacht erfahren, sind sie tagsüber müde und kompensieren dies mit literweise Kaffee. Ihre Lebensbegeisterung schwindet allmählich dahin, da sie keine Risiken mehr eingehen, und um sie zurückzuerlangen, trinken sie Alkohol, jedes Wochenende, manche jeden Tag. Viele nehmen Ecstasy, schnupfen Kokain. Sie wollen höher und höher fliegen, weil ihr Alltagsleben flacher und flacher wird. Doch jedes Mal, wenn sie tief ins Leben eingedrungen zu sein scheinen, fallen sie mit voller Wucht wieder auf den Boden und es wird immer härter diese Begeisterung für’s Leben natürlich zu bekommen. Wenn ihr Leben einen Punkt von Depression/Krankheit erreicht hat, wollen sie dies nicht wahrhaben, sie erlauben es nicht. Sie nehmen Medikamente und der übriggebliebene Rest von Lebensenergie schwindet ebenso dahin. Alles wird grau. Sie werden abhängig.

Siehst du die Spinne, welche alles was ich gerade geschrieben habe mit weißen und schwarzen Fäden verbindet? Verliere sie nicht aus den Augen. Suche nach ihr.

Was bedeutet das? Das bedeutet aufmerksam zu sein, zu sehen, zu hören, zu fühlen, wo der gegenwärtige Faden hinführt. Verurteile ihn nicht, denn dieses Urteil wird sehr wahrscheinlich nicht deines sein. Dieses Urteil wurde dir von einer Gesellschaft der Feiglinge gegeben, welche der Spinne selbst nie in die Tiefen des Lebens gefolgt sind. Ich sage folge dem Faden. Und wenn er dich in eine Depression führt, folge ihm! Geh nicht in Selbstmitleid unter, hör‘ nicht auf die Menschen, welche dir erzählen wollen, dass du nicht depressiv sein solltest, sondern folge ihm!

Jeder neue Faden, dem du folgst, wurde anders von der Spinne gewoben und die Vibration, welche erklingt, wenn du mit ihm in Berührung kommst, formt ein Lied. Ein Lied, dass du verpassen wirst, wenn du nicht den gesamten Weg gehst, wenn du dich mit Drogen und anderen Ablenkungen betäubst. Lausche dem Lied, lass dich davon verzaubern, verliere dich darin. Es ist ein Lied der Transformation, und es spielt keine Rolle, ob es ein weißer oder ein schwarzer Faden ist, beide werden dich transformieren, wenn du das Lied bis zum Ende hörst.
-Die schwarzen Fäden geben dir Tiefe, sie führen dich tief in deine innere Welt und eröffnen dir neue Möglichkeiten des Seins. Oftmals sind sie begleitet von einem Lied der Krise und Trauer. (Öffnen = weibliche Energie)
-Die weißen Fäden geben dir Höhe, sie nehmen die neugefundenen Möglichkeiten und manifestieren sie in deiner äußeren Welt, sie lassen dich alte Persönlichkeits-Schichten penetrieren und etablieren eine Verbindung mit den neuen Möglichkeiten, die du in deinem Inneren gefunden hast. Oftmals werden sie von einem Lied des aggressiven Handelns begleitet, welcher dein altes Selbst zerstört. (Aggressiv ist in diesem Zusammenhang nicht negativ behaftet, sondern meint das absolut fokussierte und zielgerichtete Nach-vorne-streben = männliche Energie)

Beide mögen dich und Außenstehende völlig verrückt erscheinen, doch vertraue dem Prozess! Dem Prozess zu vertrauen und zu folgen wird dich der Realisierung deiner wahren Natur mit jedem Faden ein Stückchen näher bringen, doch um deine wahre Natur zu realisieren (welche keine andere ist, als die eines Buddha, Christus oder Krishna), musst du deine alte Maske ablegen. Mit jeder neuen abgelegten Persönlichkeit (die Maske, die du momentan für wahr hältst), wird eine neue und tiefere Version deiner Selbst hervorbrechen.

Doch muss erst der Feigling in dir sterben. Der Feigling stirbt, und mit ihm die alten Gewohnheiten, welche dich auf der Oberfläche des Lebens hielten. Der Krieger bricht hervor.

Da er weiß, dass die Spinne ihn immer dahin führen wird, wo er sein soll, rennt er nicht von seiner gegenwärtigen Situation weg, sondern taucht tief in sie ein.

Da er weiß, dass sein Körper das Vehikel ist, durch welches er seine wahre Natur realisieren kann, ehrt er die Rhythmen seines Körpers: er ernährt sich gesund und gemäß der Saison, er schläft tief und fest und er lässt das hervorkommen, was sich durch seinen Körper ausdrücken will.

Da er weiß, dass alle Bewegung sich aus der Stille erhebt, nimmt er sich Zeit alleine zu sein und still dazusitzen.

Er mag materielle Güter immer noch genießen, doch ist er nicht an sie gebunden. Er benutzt sie, um noch tiefer in die Erfahrung des Lebens zu tauchen.

Der wahre Krieger folgt der Spinne der Dualität, auch und womöglich sogar weil ihm großer Widerstand auf seinem Weg begegnet. Er kann nicht länger auf der Oberfläche des Lebens bleiben. Er weiß, dass er es wert ist. Du weißt, dass du es wert bist. Du bist der Krieger. Lass ihn hervorbrechen.

Von der Mehrheit der Menschen in der westlichen Zivilisation wird der Todesaspekt traditionell vom Lebensaspekt getrennt, woraufhin die beiden Hälften dieser Einheit plötzlich wie unvereinbare Gegensätze wirken. Man hat uns beigebracht, dass der Tod etwas Endgültiges ist, ein Nichtsein, das stets nur weiteres Nichtsein nach sich zieht, was den Beobachtungen in der Natur aber nicht entspricht. Tod erzeugt und birgt ständig neues Leben, selbst wenn man in seiner Existenz schon bis auf die Knochen reduziert ist.
Anstatt die Archetypen Tod und Leben als unvereinbare Gegensätze zu sehen, sollte man sie sich als unzertrennliches Liebespaar vorstellen, als die rechte und die linke Hälfte eines einzigen Gedankens. Im Verlauf einer Liebe werden zahllose Tode gestorben, viele, scheinbar endgültige Endpunkte erreicht, und doch existiert das Wesen der Beziehung fort, solange die beiden Partner begreifen, dass der ewige Wechsel zwischen Werden und Vergehen das wahrhafte Konstante in ihrer Beziehung ist.

-Clarissa Estés, Die Wolfsfrau

Mehr über den Krieger-Archetypen kannst du im Buch König, Krieger, Magier, Liebhaber von Robert Moore erfahren.

Der Weg deines Herzens

Gepostet am

Du musst verstehen, dass dir gar nichts anderes übrig bleibt, als deinen eigenen Weg zu kreieren. Du bist einzigartig. Es gab niemanden wie dich und es wird nie wieder jemanden geben, der so wie du ist. Du hast eine Aufgabe hier, und diese Aufgabe ist es, dich selbst zu gebären.

Du kommst als du auf die Welt. Ein kleines unschuldiges Wesen, das seinen ganz eigenen Weg geht, welches bedingungslos liebt und alles aus der Außenwelt in sich aufsaugt, so wirst du jedoch langsam mit fremden Konzepten und angeblichen Grenzen vollgestopft und vergisst dabei dich selbst. Du biegst auf andere Wege ab. Diese scheinen sicher zu sein mit ihren Lichtern und Geschwindigkeitsbegrenzungen, doch irgendwie scheinen sie dich nicht wahrlich zu erfüllen. Ihnen fehlt das Leben von deinem wahren Weg.

Dein Weg hat nämlich zwar keine Geschwindigkeitsbegrenzungen und er mag auch nicht geteert sein, dafür wimmelt es auf jedem Meter nur so vor Leben und Liebe. Er ist dunkel, du kannst nur direkt vor dir etwas sehen, da scheinen die beleuchteten und viel befahrenen Wege der Anderen doch viel sicherer zu sein, doch genau auf diesem dunklen Pfad wirst du alles finden, was du suchst!

Dieser Weg ist in deinem Herzen und du kennst ihn. Es mag lang her sein, dass du ihn beschritten hast, aber er war immer da und wartet nur darauf entdeckt zu werden.

Und das wundervolle an diesem Pfad ist, dass du ihn selbst erst kreierst. Die Richtung deines Herzenswegs mag bestimmt sein – ein geborener Musiker wird nicht erfüllt sein, wenn er die meiste Zeit damit verbringt, Häuser zu bauen – aber wie dieser Weg als Musiker aussehen wird, das kannst ganz alleine du entscheiden.

Eins kann ich dir versprechen, obwohl der Weg dunkel ist: Wenn du dem Ruf deines Herzens folgst, wird dir immer geholfen werden. Das können Personen, Gegenstände oder Gegebenheiten sein, doch wenn du wahrlich deinem Herzen folgst, wirst du nicht in einer Sackgasse landen.

Voraussetzung dafür ist, dass du in die Unsicherheit tappst. Doch Unsicherheit ist das, woraus das Leben gemacht ist! Es gibt nur eine Sicherheit: den Tod. Bis dahin ist alles unsicher. Du kannst dein Haus verlieren, deine Frau verliebt sich in jemand anderen, du hast einen schweren Autounfall. Du kannst diese Unsicherheit nun also leugnen und den beleuchteten Weg beschreiten, welcher jedoch zum gleichen Ziel führt und dir viele schlaflose Nächte bringen wird und dich nicht wachsen lässt, oder du schreitest ins Unbekannte und machst dein Leben zu einem einzigen Abenteuer.

Die Wahl ist deine. JETZT!

Übernimm Verantwortung

Gepostet am

Übernimm Verantwortung für jeden, ich meine buchstäblich JEDEN Aspekt deines Lebens. Jetzt und hier.

Nicht im Außen ist der Grund für deine Lebenssituation, denn es gibt keine Trennung zwischen dem Innen und Außen, zwischen dem „Subjekt“ und dem „Objekt“. Es gibt nur ein „Subjekt-Objekt“.

Alles was du siehst ist eine Reflektion deines eigenen Geistes. Nenn‘ es die Matrix, nenn‘ es Maya, nenn‘ es materielle Welt, der Name ist unwichtig.

Wichtig ist, dass du voll und ganz verstehst, dass was du vor deinen Augen siehst du bist, interagierend mit dir. Und es wurde arrangiert, damit du dich auf jede vorstellbare Art und Weise erfahren kannst. Als Atom, als Zelle, als Stein, als Blume, als Fisch, als Planet, als Angst und als Liebe, als Dunkelheit und als Licht, als Nichts und als Alles, als Gott.

Jetzt gerade bist du hier, um dich als Mensch zu erfahren, und das bedeutet zu scheitern, aber auch zu lernen. Das bedeutet zu fallen, aber auch zu wachsen. Und das ist es worum es hier wirklich geht. Das ist, warum du in dieser Beziehung bist oder nicht bist; das ist, warum du an diesem Ort wohnst; das ist, warum du zu dieser exakten Zeit auf der Erde lebst. Das ist, warum du diesen Text jetzt liest. Genau hier. Genau jetzt.

All diese Umstände geben dir die Möglichkeit zu wachsen. Und es spielt wahrlich keine Rolle, wo du hingehst, solange du nicht die Möglichkeit zu wachsen siehst und sie vollständig in dein Wesen integrierst, wirst du die selbe Art von Menschen und Umständen in deinem Leben antreffen. Dieses Muster wird sich wiederholen, bist du dich endlich der Herausforderung stellst und den Widerstand auflöst, welcher dir Schmerz bereitet.

Wenn du wachsen willst, ist Schmerz unvermeidbar. Du kannst ihm widerstehen, du kannst ihn als etwas schlechtes und etwas was nicht da sein sollte verurteilen. Doch dadurch wird er nicht verschwinden. Der Schmerz wird erst verschwinden, wenn du in ihn tauchst, wenn du nicht mehr wegrennst und die große Möglichkeit in der Zukunft siehst, sondern endlich anhältst, dich umdrehst und dich dem Drachen stellst, der in dir wohnt.

So wie Muskeln wachsen, wenn du sie benutzt, um so viel Gewicht wie möglich zu bewegen, so wirst du als göttliches Wesen wachsen, wenn du den Widerstand nicht mehr meidest, sondern ihn mit weit ausgebreiteten Armen und einem geöffneten Herz empfängst. Du musst dem Widerstand nicht nachjagen, denn wenn innerer Widerstand vorhanden ist, wird er sich automatisch in der „äußeren Welt“ zeigen. (Auch wenn das aktive Streben nach Widerstand den Prozess vermutlich beschleunigen wird.)

Und wenn du ihn transzendierst, dann magst du erneut wissen, wie sich wahrer Frieden anfühlt. Dann wird das Leben immer einfacher fließen und Meditation wird keine Praxis, sondern deine innerste Erfahrung sein. Doch musst du erst die Hindernisse finden und wegschaffen, die den Fluss deines Lebens daran hindern frei zu fließen.

Sodass du wissen magst, was es heißt wahrlich am leben zu sein. Die Antwort liegt nicht im Jenseits oder in einem zukünftigen Leben, sondern in diesem Moment. Romantisiere ihn nicht, noch dämonisiere ihn. Lebe ihn.

Willkommen auf Human Awakening

Gepostet am

Als du das erste Mal den Namen dieses Blogs gesehen hast, haben sich sicherlich schon einige Assoziationen in deinem Geiste gebildet, welche mehr oder weniger korrekt waren, denn der Name ist Programm: hier geht es um das Erwachen der Menschheit.

Im folgenden gebe ich dir einen kurzen Überblick über die Mission, die Gründe hinter dem Blog und die Themen, auf welche du hier stoßen wirst.

Warum habe ich den Blog ins Leben gerufen?

Die Idee für diesen Blog kam im Winter 2015/16, als ich einen Artikel für meine Webseite www.wachaufmenschheit.de schrieb. Die Webseite war und ist weiterhin sehr erfolgreich und ich erfreue mich immer noch daran, Artikel für sie zu schreiben, jedoch realisierte ich an diesem Tag, dass meine besten und einflussreichsten Texte immer dann entstanden, wenn ich weder Thema noch Struktur des Textes vorher plante, sie kamen von einem Platz tief in mir drin und flossen ohne jeden Aufwand in diesen Bildschirm hinein. Ich hätte diese Texte weiterhin auf der anderen Seite veröffentlichen können, jedoch schien mir ein seperater Blog für diese spontanen Texte angebrachter.

Seitdem ich 2014/15 ein Jahr durch Australien, Neuseeland und Thailand gereist bin, wollte ich unbedingt ein englisches Projekt starten und diese Vision kombinierte sich perfekt mit der Blog-Idee, die sich an diesem Tag in meinem Kopf formte.

Artikel sind wertvoll und sind oftmals die bessere Wahl, wenn es dazu kommt, Informationen akkurat und gut strukturiert zu transportieren. Doch ich wollte nicht nur Informationen transportieren, ich wollte eine persönlichere Verbindung mit den Menschen eingehen, welchen ich hier im Internet diene und ihnen einen tieferen Einblick in meine innere Welt und persönliche Geschichten geben. Also kreierte ich Human Awakening, welches eine (mit der Zeit immer authentischere und akkuratere) Reflektion meiner inneren Welt darstellt sowie die Leinwand für meine Kreativität und Leidenschaft.

Ich weiß, dass ich ein Geschenk in mir trage, welches nicht nur mir gehört, sondern jeder Person mit der ich in Kontakt komme und offen dafür ist, das Geschenk anzunehmen.

Nun wer ist dieses „ich“ dass da schreibt?

Gute Frage, allerdings ist diese Antwort nicht so einfach für mich zu beantworten, als ihr denken mögt.

„Wir wachsen aus dieser Welt hinaus, genauso wie die Äpfel auf dem Apfelbaum wachsen. Wenn Evolution irgendwas bedeutet, bedeutet es genau dies, und dies findet der Wissenschaftler heraus, wenn er versucht zu beschreiben, was du tust. Er findet heraus, dass du, dein Verhalten, nichts ist, was man vom Verhalten der Welt um dich herum trennen kann. Er realisierte somit, dass du etwas bist, was die gesamte Welt tut. Genauso wie das Meer Wellen trägt. Das Meer, der Ozean wellt (engl.: „is waving“) und genauso ist jeder von uns eine Welle des gesamten Kosmos, des vollständigen Zahnwerks, allem was ist. Und mit jedem von uns wellt es und ruft „Yoo Hoo – Hier bin ich!“ Nur tut es dies mit jedem Mal unterschiedlich, denn Varietät ist es, was dem Leben die Schärfe gibt.“

Dieser kleine Ausschnitt einer Rede von Alan Watts definiert „wer ich bin“ so gut wie es nun mal möglich ist, etwas undefinierbares zu definieren. Ich bin eine Welle im Ozean des Kosmos, doch nicht nur das. Ich bin der gesamte Kosmos, welcher sich als dieses Zentrum der Aufmerksamkeit in diesem bestimmten Körper manifestiert, ausgestattet mit ausgewählten Charaktereigenschaften und Fähigkeiten. Und dies ist mir absolut bewusst. Ich bin eine flüssige, sich ständig verändernde Welle, welche aus jeder Schublade herausfließen wird, in die du sie steckst.

Um nun zu meiner Person zu kommen (Person kommt übrigens von der lateinischen „persona“, welche im alten Rom benutzt wurde, um die Masken der Theaterspieler zu benennen), gebe ich dir einen kurzen Überblick:

Daniel Schröer Human Awakening

Mein Name ist Daniel Schröer und ich bin in Dormagen aufgewachsen, ein kleiner Verbund von Dörfern zwischen Köln und Düsseldorf. Was mein Herz höher schlagen lässt ist Sport, welcher mich mein Leben lang begleitet hat, sei es Fußball, Tennis, Krafttraining oder Tischtennis im Garten, außerdem schreibe ich für mein Leben gern und philosophiere über das Leben, die Zukunft auf unserem Planeten und wie wir sie gestalten können.

Ich hatte das Glück in einer Familie aufgewachsen zu sein, welche mir nicht ständig gesagt hat wer ich zu sein habe. Diese Freiheit hat es mir ermöglicht schon in jungem Alter zu erforschen wer oder was ich eigentlich bin, anstatt wie die meisten Menschen durch eine vielschichtige Persona durchbrechen zu müssen, die ihnen von den Eltern und der Gesellschaft auferlegt wurde.

Die wohl größte Offenbarung für mich war das Internet, in welchem ich mich buchstäblich über alles informieren konnte und wo ich wie oben schon erwähnt mit dem Alter von 16 Jahren auf sogenannte „Verschwörungstheorien“ stoß. Zu der gleichen Zeit fing ich auch damit an tiefe Erkenntnisse zu haben. Vor allem in Momenten in denen ich allein und still sein konnte schien sich alles zu fügen und ich erkannte Dinge, deren Weisheit für einen 16-jährigen doch sehr ungewöhnlich waren.

An dieser Stelle ist wohl anzumerken, dass meine Eltern schon immer sehr spirituell gewesen waren, ich konnte damit jedoch lange überhaupt nichts anfangen. Erst durch eigene Erkenntnisse und losgelöst von anderen Meinungen bin ich darauf gestoßen, dass das Leben so viel mehr ist als es uns erzählt wurde. Als meine Mutter mitkriegte, dass ich mich für spirituelle Dinge zu interessieren begann, gab sie mir das Buch „Gespräche mit Gott“, welches ich als ich anfing es zu lesen nicht mehr niederlegen konnte. Dieses Buch gab mir den bekannten „Aha-Moment“ und stellt immer noch das Fundament dar, auf welchem ich meine folgende Arbeit aufgebaut habe.

2014 beschloss ich ein Auslandsjahr  zu machen und die Erkenntnisse die ich so zahlreich hatte auch zu integrieren. Als ich dann in Australien war, merkte ich schnell, dass ich mich voll und ganz auf meine Reise konzentrieren musste und so legte ich Wach Auf für ca. 9 Monate still.

Als ich dann Ende 2015 nach einer einjährigen Reise durch Australien, Neuseeland und Thailand wiederkam hatte ich nur ein Ziel im Kopf: Meine Berufung Wach Auf wird auch mein Beruf werden! Ich begann also meine Webseite zu gestalten und nach ca. einem Monat veröffentlichte ich diese Seite und fing an Artikel zu schreiben. Dadurch, dass ich mit meiner Facebook-Seite schon eine sehr große Reichweite hatte dauerte es auch nicht lange bis wachaufmenschheit.de schnell eine große Leserschaft erreichte.

Da ich erst seit 20 Jahren hier verweile, habe ich noch einen langen Weg vor mir, gefüllt mit Herausforderungen und Interaktionen auf diesem wundervollen Planeten Erde. Das Human Awakening ist ein kollektiver, aber genau so ein individueller Prozess. Du stellst dich nicht den Herausforderungen und wächst durch sie für dich selbst, sondern um dein individuelles Erwachen mit jedem zu teilen, dessen Leben du berührst. Du wächst, um andere in ihrem Weg zu bekräftigen, dies ist der einzige Weg wie sich das Erwachen manifestieren kann. Ich bin von vielen Herausforderungen in meinem Leben davon gelaufen und tue dies immer noch. Doch ist es nun Zeit Verantwortung zu übernehmen und alles zu werden, was für mich bestimmt ist. Es ist ganz allein meine Verantwortung, was ich mit dem tue was mir in diesem Leben gegeben wurde und ich werde es nicht nur für mein eigenes, sondern für das menschliche Erwachen einsetzen.

„Wir sind auf diesem Planeten, um uns gegenseitig nach Hause zu begleiten.“ -Ram Dass

Meine Mission

Ich glaube tief und fest daran, dass ein jeder mit seinem eigenen einzigartigen Samen auf diesen blauen Planeten gekommen ist, in diesem Samen steckt ihr Geschenk für die Welt, welches kraftvoller ist, als du dir jemals vorstellen könntest.

Wie bei jeder anderen Pflanze auch, liegt das gesamte (menschliche) Potential bereits in diesem kleinen Samen, doch damit es durch die Schale brechen kann, braucht es Wasser, Sonnenlicht und – vermutlich noch wichtiger – den Kampf des in die Erde gegraben zu werden, den Weg durch die Dunkelheit anzutreten und des durch die zu Erdoberfläche brechen, die alte Version hinter sich zu lassen, um schlußendlich in einen majestätischen Baum mit kraftvollen Wurzeln und Ästen zu erwachsen.

Um deinen inneren Baum zu seinem vollen Potential zu seinem vollen Potential heranwachsen zu lassen, musst du ihn konstant mit den Sonnenstrahlen deiner Aufmerksamkeit füttern. Gehe nach innen und was immer hochkommt und dich lebendig und ekstatisch fühlen lässt, lass es raus! Drücke es aus!

Du hast es vermutlich schon tausend Mal gehört und doch ist es eine der wichtigsten Botschaften, an die du dich kontinuierlich erinnern solltest: Hör auf dein Herz! Denn in ihm ist dein Samen begraben und mit ihm der Sinn deines Lebens.

Die Botschaften, die du erhalten wirst, wenn du den Liedern deine Herzens lauschst, mögen angsteinflößend, unsicher und vollkommen gegen die Normen einer Gesellschaft von Schafen sein – die meisten von uns wurden von Lehrern, Eltern und anderen konditionierten Menschen davon abgebracht auf ihr Herz zu hören – doch wenn du deinem Herzen folgst, wird es dich auf einen Weg führen, welcher, wenn du ihm durch Täler und Bergspitzen folgst, dich befreien wird und ein erweitertes Bewusstsein sowie die Fähigkeit andere Menschen auf ihrem Weg zu begleiten und zu bekräftigen hinterlassen wird.

Das ist eine Mission, meinem Herzen zuzuhören und zu folgen, in den Abgrund zu springen und die Lektionen, Erfahrungen und Inspirationen, die ich auf dem Weg erhalte, mit euch zu teilen. Ich entwickele mich selbst, um andere zu erleuchten, sodass ich nicht nur ein majestätischer Baum bin, aber auch saftige Früchte trage, welche andere Wegbereiter auf ihrem Weg stärken und somit ein integraler Part des Human Awakenings zu sein.

Um die Früchte meiner Arbeit mit euch teilen zu können, ist es notwendig, dass ich meinen inneren Samen regelmäßig mit neuen Fähigkeiten und der Verfeinerung der bereits existierenden bewässer. Deswegen habe ich mich ein wenig von normalen Artikeln entfernt und diesen Blog kreiert: um in neue Gewässer einzutauchen und mit neuen Möglichkeiten zu experimentieren, um das was in mir ist – nach außen zu bringen.

Du kannst also verschiedene Schreibstile, Exkurse ins Fiktionale sowie Videos und Bilder auf diesem Blog erwarten.

Themen

Da die Inhalte auf diesem Blog vor allem spontan entstehen, kann ich unmöglich voraussagen, was durch mich fließen wird, doch das meiste wird sich vermutlich um Themen handeln, für welche ich eine Leidenschaft habe und mein Interesse wecken:

  • Mein Leben und Reisen
  • Das Leben ist eine Geschichte (du bist Autor, Geschichte & Charakter)
  • Evolution des Bewusstseins (phylo- & ontogenetisch)
  • The Hero’s Journey
  • Symbole und Mythen
  • Gott und dahinter
  • Aus alten Versionen ausbrechen (Lebenszyklen)
  • Dualität
  • Alternativen zu unserem heutigen System
  • Unabhängiges Leben

Kontaktiere mich/Folge mir

Wenn du eine Frage an mich hast, dich mit mir treffen willst oder dich einfach nur austauschen willst, kannst du mir hier eine Nachricht an daniel_schroeer@gmx.de senden bzw. das Kontaktformular benutzen, ich liebe es neuen Menschen auf der selben Wellenlänge zu begegnen!

Manchmal bin ich auch via Live Chat auf diesem Blog online, wenn dies der Fall ist, wirst du dies dadurch sehen können, dass ein kleines Chatfenster mit der Aufschrift „online“ unten rechts erscheint. Außerdem kündige ich es meistens vorher auf meiner Facebook-Seite an, wenn ich online bin.

Für Business-Anfragen schreibe mir eine E-Mail an: mail@wachaufmenschheit.de

Hier kannst du mich in den Sozialen Netzwerken finden:

Tauche ein

Jetzt wo du weißt, worum es in diesem Blog geht, lade ich dich ein hier ein wenig herumzustöbern und meine Welt zu erkunden.  Klicke einfach auf „Human Awakening“ links in der Menüleiste und du kannst dir meine neusten Inhalte anschauen. Wenn du auf die drei Streifen rechts auf der Menüleiste klickst, kannst du durch die verschiedenen Kategorien scrollen.

In der Anfangsphase dieses Blogs könnten einige Optionen noch sehr mager bestückt bzw. leer sein. Die ersten Beiträge habe ich von Wach Auf übernommen und sie sind teilweise schon etwas älter, du magst also das ein oder andere wiedererkennen.

Ich freue mich, dass du auf meinen Blog gestoßen bist, schau öfter mal vorbei!

Und jetzt… tauche ein!