Was wir bisher getan haben, ist Symptome zu bekämpfen. Diese Symptome werden jedoch nur in anderen Formen wieder auftauchen, solange wir nicht aus ihnen lernen. Eine klare Lektion haben wir in all den Jahrtausenden nur selten wahrlich verstanden: Widerstand und der damit verbundene Kampf verstärkt das Problem nur, da du deine Aufmerksamkeit auf diejenige Sache richtest. Das heißt nicht du sollst wegschauen, das heißt auch nicht du sollst etwas gutheißen. Das heißt zu verstehen, zu lernen und dann mit den gesammelten Erfahrungen etwas besseres zu erschaffen. Wiederstände sind immer da, um zu lernen und sie werden solange bestehen, bis du die nötige Erfahrung gemacht hast, die für dein Wachstum nötig war.

Dein Ziel sollte es also sein, nicht nur deine äußere Welt aufzuräumen, sondern auch deine Innere. Erst aus einer Grundlage des Friedens kannst du die Dinge klar sehen und somit auch die richtigen Konsequenzen ziehen. Die Antwort kommt immer aus dem Inneren, denk daran: „Wenn ein Ei von Innen heraus zerstört wird, beginnt Leben. Wenn es von außen heraus zerstört wird, endet Leben.“

Alles was außen geschieht, weist auf einen Widerstand in dir selbst hin und alles was in deinem Inneren geschieht, wird sich in der äußeren Welt manifestieren. Der wahrlich erfüllte Mensch ist der, der die Balance zwischen Ruhe und Bewegung halten kann. Der im einen Moment voll lebt und liebt und im anderen Moment einfach nur still dasitzen kann. Der sich seine Welt erschafft und gleichzeitig loslässt und sich tragen lässt. Der sich im Äußeren erfährt, um dann im Inneren zu wachsen. Und so vertiefen sich deine Wurzeln in der Erde und deine Krone ragt gen Himmel empor.

Die ganze Welt ist eine Balance zwischen Ruhe und Bewegung. Zwischen Nacht und Tag. Zwischen weiblich und männlich. Zwischen leer und voll. Passe dich diesem natürlichen Rhythmus wieder an und dein Leben wird ohne Widerstand dahinfließen.

  1. richi
    Jun 13, 2016

    Sehr schön geschrieben danke dafür!

    Antworten