Hallo Freunde!

Wir ihr vermutlich schon bemerkt habt, habe ich noch nichts auf meinem Blog über meine Reise veröffentlicht und nur spärlich auf Instagram (ohhh_daniel) gepostet, und das hat einen guten Grund.

Am dritten Tag meiner Reise habe ich einen Mann namens Karsten getroffen, welcher meiner Seite seit kurzem folgt und mich in seinem Haus am Franz-Felix-See nahe Münster begrüßt hat und mich dort die Nacht übernachten ließ. Bisher war dies eins der einflussreichsten Treffen meiner Reise. Er sagte nicht viel, doch jeder Satz, den er aussprach, kam aus der Weisheit seiner eigenen Erfahrung.

Es war der Abend an dem ich bei ihm ankam, wir saßen in seinem Garten und genoßen die milde Nacht. Nach einer Weile tiefer Stille ging ich ins Haus, um mehr Essen zu holen – ich öffnete die Tür und bevor die Tür sich wieder schloß, hörte ich ihn etwas leise sagen, fast als ob er es zu sich selbst sagen würde: „Pack‘ dir den Tag nicht so voll.

In diesem Moment versuchte ich so zu tun, als ob ich nichts gehört hatte und versuchte das Gesagte wieder zu vergessen, doch wie du vermutlich selbst erfahren hast, geht etwas nicht weg, wenn man versucht es zu ignorieren, somit sank es langsam ein und nach ein paar Minuten war es wieder in meinem Unterbewusstsein verschwunden.

Wenn du mich persönlich kennst oder meiner Arbeit im Internet folgst, weißt du vermutlich, dass ich ein Mensch mit Visionen bin. Mittelmäßigkeit ist keine Möglichkeit mehr für mich und ich danach strebe, das volle Potential zu entfalten, was mir in dieser Lebenszeit gegeben wurde. Doch mit Visionen kommen Erwartungen, und ich hatte eine Menge davon, vor allem an mich selbst.

Eins der Dinge, die ich tat (und immer noch in kleinerem Umfang tue) ist neue Rituale für meinen Tag zu planen.
Meditiere jeden Tag. Lese jeden Tag. Schreibe jeden Tag einen Blog-Post über deine Reise. Mach‘ regelmäßige Instagram-Updates. Mach‘ jeden Tag Video-Sequenzen von deiner Reise. Und somit sammelten sich die Pläne und mit ihnen die Erwarten an mich selbst.

Natürlich war es kaum möglich, all diese Dinge zu tun und immer noch offen für neue Momente und Erfahrungen zu sein, die sich in der geplanten Zeit außerhalb der Rituale befanden.

Am nächsten Tag gingen wir im See schwimmen, welcher direkt um die Ecke lag, als er auf das zurückkam, was er am Vorabend gewispert hatte. Dieses mal traf es mich tief und ich ließ es zu. „Du musst das Leben, das du geplant hast, aufgeben, damit du das Leben führen kannst, das auf dich wartet.“ Dieses Zitat fasst die Realisierung zusammen, die ich an diesem Tag hatte und welche im Nachhinein noch klarer wurde.

So wie es eine äußere Reise in neue Gebiete ist, ist es auch eine innere Reise in neue Gebiete meines Bewusstseins, in meine Ängste und Träume, Erwartungen und Enthüllungen. Und an dem Punkt an dem ich stehe, ist es Zeit einzutauchen. Ich habe viel geteilt und ich werde weiter teilen, denn dafür bin ich hierher gekommen. Doch diese Reise ist einzig und allein meiner eigenen Ent-wicklung gewidmet.

Was heißt das konkret? Ich werde keine Blog-Posts während der Reise schreiben, dafür aber alle paar Tage ein kurzes Update auf meinem Instagram-Account (ohhh_daniel) und hier geben.
Die Video- und Audioinhalte, welche ich unterwegs sammle, werden zu den Wurzeln eines neuen Baums der Kreativität, welchen ich NACH meiner Pilgerschaft pflanzen werde.

An alle die, die sich fragen, wie es mir auf meinem Weg ergeht? Weder gut noch schlecht, sondern etwas dahinter, was sich in mir entfaltet. Ich traf bereits wundervolle Menschen, welche mir alle ein Geschenk zu geben hatten so wie ich eines für sie mit mir trug und ich bin bereits emotionale Achterbahnen durchlaufen. Ich hatte sonnige Tage voller Energie und regnerische, bewölkte Tage, welche meine Ausdauer und Zielstrebigkeit testeten.

Gestern bin ich in Trelleborg angekommen und beginne nun den zweiten Teil meiner Reise, welcher mich in ein neues Land führt: Schweden.

Ich wünsche euch einen Tag, der euch ein wenig mehr lebendig macht, oder euch ein wenig mehr sterben lässt (je nachdem wie ihr darauf blicken wollt 😉 )