Übernimm Verantwortung für jeden, ich meine buchstäblich JEDEN Aspekt deines Lebens. Jetzt und hier.

Nicht im Außen ist der Grund für deine Lebenssituation, denn es gibt keine Trennung zwischen dem Innen und Außen, zwischen dem „Subjekt“ und dem „Objekt“. Es gibt nur ein „Subjekt-Objekt“.

Alles was du siehst ist eine Reflektion deines eigenen Geistes. Nenn‘ es die Matrix, nenn‘ es Maya, nenn‘ es materielle Welt, der Name ist unwichtig.

Wichtig ist, dass du voll und ganz verstehst, dass was du vor deinen Augen siehst du bist, interagierend mit dir. Und es wurde arrangiert, damit du dich auf jede vorstellbare Art und Weise erfahren kannst. Als Atom, als Zelle, als Stein, als Blume, als Fisch, als Planet, als Angst und als Liebe, als Dunkelheit und als Licht, als Nichts und als Alles, als Gott.

Jetzt gerade bist du hier, um dich als Mensch zu erfahren, und das bedeutet zu scheitern, aber auch zu lernen. Das bedeutet zu fallen, aber auch zu wachsen. Und das ist es worum es hier wirklich geht. Das ist, warum du in dieser Beziehung bist oder nicht bist; das ist, warum du an diesem Ort wohnst; das ist, warum du zu dieser exakten Zeit auf der Erde lebst. Das ist, warum du diesen Text jetzt liest. Genau hier. Genau jetzt.

All diese Umstände geben dir die Möglichkeit zu wachsen. Und es spielt wahrlich keine Rolle, wo du hingehst, solange du nicht die Möglichkeit zu wachsen siehst und sie vollständig in dein Wesen integrierst, wirst du die selbe Art von Menschen und Umständen in deinem Leben antreffen. Dieses Muster wird sich wiederholen, bist du dich endlich der Herausforderung stellst und den Widerstand auflöst, welcher dir Schmerz bereitet.

Wenn du wachsen willst, ist Schmerz unvermeidbar. Du kannst ihm widerstehen, du kannst ihn als etwas schlechtes und etwas was nicht da sein sollte verurteilen. Doch dadurch wird er nicht verschwinden. Der Schmerz wird erst verschwinden, wenn du in ihn tauchst, wenn du nicht mehr wegrennst und die große Möglichkeit in der Zukunft siehst, sondern endlich anhältst, dich umdrehst und dich dem Drachen stellst, der in dir wohnt.

So wie Muskeln wachsen, wenn du sie benutzt, um so viel Gewicht wie möglich zu bewegen, so wirst du als göttliches Wesen wachsen, wenn du den Widerstand nicht mehr meidest, sondern ihn mit weit ausgebreiteten Armen und einem geöffneten Herz empfängst. Du musst dem Widerstand nicht nachjagen, denn wenn innerer Widerstand vorhanden ist, wird er sich automatisch in der „äußeren Welt“ zeigen. (Auch wenn das aktive Streben nach Widerstand den Prozess vermutlich beschleunigen wird.)

Und wenn du ihn transzendierst, dann magst du erneut wissen, wie sich wahrer Frieden anfühlt. Dann wird das Leben immer einfacher fließen und Meditation wird keine Praxis, sondern deine innerste Erfahrung sein. Doch musst du erst die Hindernisse finden und wegschaffen, die den Fluss deines Lebens daran hindern frei zu fließen.

Sodass du wissen magst, was es heißt wahrlich am leben zu sein. Die Antwort liegt nicht im Jenseits oder in einem zukünftigen Leben, sondern in diesem Moment. Romantisiere ihn nicht, noch dämonisiere ihn. Lebe ihn.

  1. mirjans
    Mai 22, 2016

    Warum soll ich die Verantwortung. Übernehmern wenn dass was geschieht ohne meine wille passiert

    Antworten
  2. Lisa
    Mai 24, 2016

    Sehr gut geschrieben und hilfreich! Danke:)

    Antworten
    • Daniel Schröer
      Mai 25, 2016

      Freut mich dass ich dir behilflich sein konnte Lisa 🙂

      Antworten